Wie steht ihr zur Lücke im Lebenslauf?

Ist die unverzeihliche Lücke im Lebenslauf heutzutage noch ein Thema? Wie geht ihr bei Bewerbungen damit um?

Für mich kommt es drauf an, um welche Art von Lücke es sich handelt (Zahnlücke - nein danke Scherz!!!).
Hat der Bewerber (m/w/d) sich z.B. die Zeit genommen, um zu reisen (das sehe ich besonders bei jüngeren Kandidaten (m/w/d), dann finde ich das super. Auch Sabbaticals begrüße ich. Eine Auszeit im Job kann einen enormen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung haben. Das ist ja grundsätzlich nicht schlecht.
Ist es eine Lücke, die der Bewerber (m/w/d) nicht wirklich erklären kann, ist das natürlich ein anderes Thema. Dann frage ich mich schon, was da los war, bzw. auch was das über die Persönlichkeit aussagt. Natürlich hat man da schnell die Vorurteile…

Ich hatte mal einen Bewerber mit einer Lücke im Lebenslauf von zwei Jahren. Das habe ich im Vorstellungsgespräch angesprochen. Es hat sich herausgestellt, dass er zu der Zeit ein Familienmitglied verloren hat. Also lieber erstmal mit den Leuten sprechen, bevor man voreilige Schlüsse zieht. (Gilt übrigens nicht nur bei Lücken).

Mir persönlich sind Lücken egal, solange der Rest des Profils stimmt.

Da stimme ich zu. Auch ich habe Lücken in meinem Lebenslauf gehabt. Allerdings hatte ich auch den Mut, diese zu benennen, was einige nicht haben. Was sehr schade ist.
Eine lange Reise finde ich sehr wertvoll, eine Auszeit, um sich neu zu orientieren ebenfalls.
Ich würde die „Lücke“ aktiv ansprechen, wenn der Rest überzeugt.